Nemetschek AG:Rückerwerb eigener Aktien

Mi., 08 Aug 2007 11:14:43
DGAP-Ad-hoc: Nemetschek AG:Rückerwerb eigener Aktien


Nemetschek AG / Aktienrückkauf

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Ad-hoc-Mitteilung gemäß §15 WpHG

München, 08. August 2007

Rückerwerb eigener Aktien
Der Vorstand der Nemetschek Aktiengesellschaft, München, hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, bis zu 81.360 eigene Aktien in der Zeit vom 15. August 2007 bis spätestens 15. Februar 2008 zu erwerben.
Die zurückgekauften Aktien sollen als Akquisitionswährung für den vollständigen Erwerb der SCIA GROUP INTERNATIONAL nv, Belgien, dienen. Die Nemetschek Aktiengesellschaft hat bereits in 2006 eine Beteiligung in Höhe von 78,84 % an der SCIA GROUP INTERNATIONAL nv erworben. Mit dem Vollzug des heute unterzeichneten Vertrags über den Erwerb der verbliebenen 21,16 % der SCIA-Anteile wird die SCIA GROUP INTERNATIONAL nv eine 100%ige Konzerngesellschaft des Nemetschek Aktiengesellschaft.
Die eigenen Aktien werden ausschließlich über die Börse zurückgekauft. Die Transaktionen werden entsprechend der EG-Ver¬ord¬nung Nr. 2273/2003 vom 22. Dezember 2003 bekannt gegeben. Über die Fortschritte des Aktienrückkaufprogramms wird die Gesellschaft unter www.nemetschek.de regelmäßig informieren.

Für weitere Informationen: 
Nemetschek Aktiengesellschaft 
Rita Sander
Investor Relations 
Konrad-Zuse-Platz 1, 81829 München
Tel. 089-92793-1219
E-Mail: rsander@nemetschek.de.
DGAP 08.08.2007 

 
Sprache:      Deutsch
Emittent:     Nemetschek AG
              Konrad-Zuse-Platz 1
              81829 München
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)89 92 793-0
Fax:          +49 (0)89 927 93-5200
E-mail:       investorrelations@nemetschek.de
Internet:     www.nemetschek.de
ISIN:         DE0006452907
WKN:          645290
Indizes:      
Börsen: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service