Nemetschek AG: Nemetschek erzielt Rekordergebnis

Do., 17 Feb 2011 07:00:53
DGAP-News: Nemetschek AG: Nemetschek erzielt Rekordergebnis


Nemetschek AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

17.02.2011 / 07:00

Corporate News

Nemetschek erzielt Rekordergebnis

Vorläufige Zahlen zeigen Umsatzplus von 10 Prozent / EBITDA-Marge von 25 Prozent / Ergebnis je Aktie von knapp 2 Euro

München, 17. Februar 2011- Die Nemetschek AG (ISIN 0006452907), Europas größter Anbieter von Software für Architektur und Bau, hat 2010 die Umsatzerlöse um 10 Prozent auf 150 Mio. Euro gesteigert und damit wieder das Umsatzniveau von 2008 erreicht. Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg auf Rekordhöhe: Nach vorläufigen Zahlen liegt es bei 37 Mio. Euro und damit 22 Prozent über Vorjahr, die EBITDA-Marge betrug 25 Prozent. Damit übertraf der Konzern auch das bisherige Rekordergebnis aus 2007 (EBITDA von 34 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) stieg um 55 Prozent auf 19 Mio. Euro, der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit um 37 Prozent auf über 32 Mio. Euro.

Deutliches Plus bei Erlösen aus Lizenzverkäufen und Wartungsverträgen

In 2010 hat der Konzern den Einbruch der Lizenzumsätze im Krisenjahr 2009 weitgehend wettmachen können. Die Umsätze aus Lizenzverkäufen stiegen um 16 Prozent auf 75 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse aus langfristigen Wartungsverträgen wachsen seit Jahren kontinuierlich und mit zunehmender Dynamik: In 2010 konnten sie insgesamt um 8 Prozent auf 67 Mio. Euro zulegen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben sich vor allem die ausländischen Märkte des Konzerns deutlich erholt: Hier stiegen die Umsatzerlöse um 15 Prozent auf 89 Mio. Euro. Die Umsätze in Deutschland verzeichneten ein Plus von 5 Prozent auf 61 Mio. Euro.

Deutlich zulegen konnte der Nemetschek Konzern vor allem in den Geschäftsbereichen Planen und Multimedia. Im Bereich Planen stieg der Umsatz um 11 Prozent auf 122 Mio. Euro, die EBITDA-Marge in diesem Segment betrug 22 Prozent nach 20 Prozent im Vorjahr. Im Geschäftsbereich Multimedia erhöhten sich die Umsatzerlöse sogar um 37 Prozent auf 11 Mio. Euro, die Marge lag mit 38 Prozent auf Rekordniveau (Vorjahr 29 Prozent). Im Segment Bauen blieb der Umsatz mit 14 Mio. Euro weitgehend stabil, bei einer gleichbleibend hohen EBITDA-Marge von 39 Prozent. Im Geschäftsbereich Manage blieb der Umsatz mit knapp 4 Mio. Euro beinahe auf Vorjahresniveau, die EBITDA-Marge lag bei 9 Prozent nach 17 Prozent im Vorjahr.

Ergebnis je Aktie um über 50 Prozent gestiegen

Infolge des deutlichen Wachstums bei einer grundsätzlich stabilen Kostenstruktur erwirtschaftete der Nemetschek Konzern 2010 ein EBITDA von 37 Mio. Euro (Vorjahr: 30 Mio. Euro). Zwar lagen die operativen Aufwendungen mit 118 Mio. Euro um 9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Das war jedoch vor allem auf die umsatzabhängigen Kostenbestandteile wie gestiegene Händlerprovisionen und Boni sowie höhere Aufwendungen für die Markteinführung von neuen Produktversionen zurückzuführen. Hinzu kam ein höherer Aufwand für externes Personal im Kontext der unternehmensweiten Einführung eines neuen ERP-Systems. Der Personalbestand blieb mit 1076 (Vorjahr 1064) Mitarbeitern weitgehend unverändert.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg den vorläufigen Zahlen zufolge um 32 Prozent auf 28 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss (Konzernanteile) verzeichnete mit 19 Mio. Euro ein überproportionales Plus von 55 Prozent, darin enthalten ist ein einmaliger Effekt in Höhe von 1,6 Mio.Euro im Zuge des Anteilsverkaufs an einer Minderheitsbeteiligung. Damit beläuft sich das Ergebnis je Aktie (Konzernanteile unverwässert) auf 1,96 Euro nach 1,27 Euro im Vorjahr.

Das starke operative Ergebnis spiegelt sich auch im Cashflow wider: Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent auf 32 Mio. Euro. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit betrug -4 Mio. Euro. Damit lag der Free Cash Flow bei über 28 Mio. Euro.

Die liquiden Mittel erhöhten sich im Vergleich zum 31. Dezember 2009 um 34 Prozent auf 31 Mio. Euro und übersteigen die verbliebenen Darlehen aus der Graphisoft-Akquisition (20 Mio. Euro) nunmehr um 11 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote des Nemetschek Konzerns beträgt 56 Prozent (31.12.2009: 50 Prozent).

Der vollständige Geschäftsbericht 2010 wird am 28. März 2011 vorgelegt.

Deutliches Wachstum in 2011 geplant

Nachdem der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr das 2009 verlorene Terrain wieder gut machen konnte, will Nemetschek im laufenden Geschäftsjahr deutlich wachsen: Geplant ist eine organische Umsatzsteigerung im Bereich von 10 Prozent auf dann rund 165 Mio. Euro.

'Das Erreichen unserer ehrgeizigen Wachstumsziele setzt Investitionen in das Produkt- und Serviceangebot sowie in die Marktpräsenz voraus', betonte Ernst Homolka, CEO der Nemetschek AG. In 2011 will Nemetschek die Internationalisierung weiter vorantreiben, unter anderem beabsichtigt der Konzern den Aufbau einer eigenen Niederlassung in Brasilien. Die Gruppe investierte 2010 fast 24 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung; darüber hinaus planen sowohl die Tochterunternehmen als auch die Nemetschek-Holding in 2011 zusätzliche Investitionen, um die Softwarelösungen webfähig zu machen und künftig neue Services über das Internet anbieten zu können.

'Neue Wachstumschancen, die sich im Zuge des allgemeinen Trends zum Cloud Computing ergeben, werden wir konsequent nutzen', erläuterte Homolka. Dazu gehöre in einigen Bereichen auch ein moderater Personalausbau.

Vor diesem Hintergrund wird Nemetschek im Gesamtjahr 2011 ein operatives Ergebnis (EBITDA) in der Größenordnung von 37 bis 39 Mio. Euro erzielen, was einer EBITDA-Marge von rund 23 Prozent entspräche. Nach Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (inklusive Kaufpreisallokation) in Höhe von rund 10 Mio. Euro wird das EBIT zwischen 27 und 29 Mio. Euro betragen.

Nemetschek ist bekannt dafür, dass sich das starke operative Ergebnis auch im operativen Cashflow widerspiegelt. Daher wird das Unternehmen seine Verbindlichkeiten aus der Finanzierung der Graphisoft-Übernahme im laufenden Geschäftsjahr fast vollständig abbauen können. Die Zinsbelastung wird vor diesem Hintergrund weiter sinken, für 2011 rechnet das Management mit einem Jahresüberschuss in der Größenordnung von 19 bis 21 Mio. Euro.

Über Nemetschek

Der Nemetschek Konzern ist Europas führender Anbieter von Software für Architektur und Bau. Die grafischen, analytischen und kaufmännischen Lösungen decken einen Großteil der gesamten Wertschöpfungskette am Bau ab - von der Planung und Visualisierung eines Gebäudes über den eigentlichen Bauprozess bis zur Nutzung. Die Palette der Softwareprogramme reicht von CAD-Lösungen für Architekten und Ingenieure bis zur Bau-Software für die Kostenplanung, für Ausschreibung und Vergabe sowie die Bauausführung. Hinzu kommen Lösungen für Facility- und Immobilienmanagement sowie Visualisierungs-Software für Architektur und Filmindustrie.

Das Unternehmen wurde 1963 gegründet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter weltweit. Seine Produkte sind bei mehr als 300.000 Kunden in 142 Ländern weltweit im Einsatz. 2010 erzielte Nemetschek einen Umsatz von 150 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 37 Mio. Euro.

Für Rückfragen

Nemetschek AG
Leiterin Investor Relations
Regine Petzsch
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
Tel. +49 89 92793-1219
Fax +49 89 92793-5404



Ende der Corporate News


17.02.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



112454  17.02.2011